• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8

"OsmAnd" und unsere Touren

"OsmAnd" ist die perfekte App für Outdoor-Fans und ganz einfach zu nutzen. Immer sehen wo man ist und wie es weiter geht. Offline, ohne Internetverbindung.
 
 
OsmAnd

 
Bei uns gibt's zu jeder Tour den GPX-Track. Einfach herunter laden - ohne Anmeldung, ohne Kosten. In "OsmAnd" importieren und es kann losgehen.
 
Viel Spaß beim Wandern!
 
 

Sonneberger Panorama

Eine kurze, erholsame Wanderung mit Panoramablicken, viel Ruhe und Natur. Start und Ziel ist am Sonneberger Marktplatz, wo sich "Nautiland", "Altes Rathaus" und das Amtsgericht befinden. Durch die Sonneberger Altstadt geht's zunächst ins "Grüntal".
 
 
W Sonneberger Panorama

Über den "Philosophenweg" wandern Sie dann hinauf nach Neufang, genießen unterwegs Rast und Aussicht. Vom "Neustadter Blick" führen Stufen hinab auf den "Drehweg" und über Treppen und Pfade zurück zum Tourstart.
 

Steinach - Rundwanderweg 1

Eine Rundwanderung (11 km) am Fellberg. Vom Bahnhof geht's über Marktplatz und "Steinbächlein", vorbei an der Ausflugsgaststätte "Waldfrieden" (bei Einheimischen "Fuchsfarm" genannt) hinauf auf den Fellberg.

 

W Steinach 1

 

Nach der "Fellbergbaude" (nicht mehr bewirtschaftet) führt die Tour durch alte Schieferbrüche zum "Karlsblick", zum Gipfelstein des Fellbergs und zur Bergstation der Skiarena Silbersattel auf 842 m Höhe.


Wenig später, an der Schutzhütte "Milonsruh", ist Gelegenheit für eine Rast mit herrlichem Blick auf Steinach.


Weiterhin die Ruhe beim Wandern auf dem Fellberg genießen und nach der "Petershütte" geht's hinunter ins "Goldbachtal" und zurück zum Tourstart.

 

 

Wanderung am "Grünen Band" - Teil 1

Teil 1 unserer Etappen-Wanderung am "Grünen Band" (35 km). Die Tour führt von Eisfeld in die Spielzeugstadt Sonneberg.


Vom Bahnhof geht's zur früheren Grenzübergangsstelle Coburg - Eisfeld, wo die Gedenkstätte im ehemaligen Wachturm besucht werden kann.

 

W GruenesBand 1

 

Über den Kolonnenweg und durch wunderbare Natur (Blumen, Ginster, Moor und Heide) wandern wir nach Görsdorf. Ein Stück der ehemaligen "Görsdorfer Mauer" erinnert noch an das Unvorstellbare. Weiter folgen wir dem früheren Grenzverlauf - vorbei an der Gedenktafel für die "Weihersmühle" - bis nach Emstadt und Weißenbrunn vorm Wald.


Nach dem Froschgrundsee führt die Tour ein Stück durchs Tal der "Effelder" und dann hinauf nach Rückerwind. Wunderbare Aussichten, die Gedenkstätte "Korberoth" und der "Krumme Stein" belohnen im weiteren Verlauf für die Mühe.


Über den "Isaak", mit Rast am "Generalsblick" wandern wir schließlich nach Sonneberg.

 

 

"Entlang der Marter" (FrankenwaldSteigla)

Eine erholsame Rundwanderung (15 km) auf historischen Pfaden, voller Stille und Natur. Start ist in Kronach, der Stadt mit über 1.000 Jahren Geschichte. Auf dem "Franziskanerweg" entspannt durch das Tal der "Haßlach" zur Wallfahrtskirche in Glosberg.

 

W Kronach

 

Es folgt der Anstieg über den "Kapellenweg" hinauf zum "Rauscherberg". Bergab und vorbei an Letzenberg ("Urlaub auf dem Bauernhof") geht's zurück nach Kronach.


Auf dem Höhenweg vor der "Festung Rosenberg" die wunderbare Aussicht in die Täler genießen, die Festung besuchen, in der "Bastion Marie" oder in der Altstadt stärken.

 

 

Sonneberger Runde

Sonneberg auf einer kurzen Runde zu Fuß erkunden. Vom Bahnhof geht's durch die Fußgängerzone, vorbei am "Teddybären Museum" und durch den Stadtpark zum "Juttaplatz".

 

W Sonneberger Runde

 

Es folgt der Touranstieg, an dessen Anfang das "Deutsche Spielzeugmuseum" steht. Nach einem Abstecher zum "Lutherhaus" führt die Tour auf den Drehweg, beschert wunderbare Sicht auf die Stadt und hinüber zum "Schlossberg".


Über schmalem Pfad geht's dann hinunter zum "Geißberg" und in die Sonneberger Altstadt. Das Meeresaquarium "Nautiland" besuchen, "Altes Rathaus" und Amtsgericht bestaunen und schließlich entlang der "Röthen" zurück zum Bahnhof wandern.

 

 

Rundwanderung am "Staffelberg"

Eine wunderschöne Tour (11 km) für die ganze Familie. Natur und einmalige Aussicht, viel Platz zum Spielen, Ausruhen und Entspannen. Fränkische Küche und gutes Bier, Gelassenheit und nette Gespräche.

 

W Staffelberg 1

 

Von Bad Staffelstein geht's auf ruhigen Wegen hinauf. Oben angekommen, gemütlich über das Plateau schlendern, die wunderbare Aussicht genießen, die Felsen erkunden, sonnen und im Biergarten der "Staffelbergklause" stärken.


Gemütlich bergab nach Stublang und entlang der "Lauter" über Loffeld und Horsdorf bequem zurück zum Tourstart. Unterwegs laden Gasthöfe und Brauerein zum Schlemmen und Unterhalten ein.

 

 

Steinach - Rundwanderweg 2

Start und Ziel ist auf der "Hämmerer Ebene" (Parkmöglichkeiten vorhanden). Nach einem kurzen Stück auf der Straße geht's durch Buchenwald in den "Ranzengrund" (Naturschutzgebiet) und über das "Schlossersgeräum" zur "Wiefelsburg" (ehemalige Gaststätte).

 

W Steinach 2

 

Nach einer Rast an der kleinen Sitzgruppe führt die Tour über die "Hohe Straße" zum "Schustershieb", wo ein Gedenkstein an den Todesmarsch von KZ-Häftlingen in den letzten Tagen des 2. Weltkrieges erinnert.


Durch's "Kuhgründlein" wandern wir hinunter nach Steinach. Nach einer Einkehr im Gasthaus "Zur Höll" oder einem Abstecher in die Stadt geht's wieder bergauf zum Tourstart.


Unterwegs immer mal Pause machen und die Sicht auf Steinach und seine Berge genießen.

 

 

Lauschaer Glasbläserpfad

Diese knapp 15 Kilometer lange Wanderung führt auf historischem Pfad von Lauscha nach Sonneberg.
 
 
Lauschaer Glasblaeserpfad

Mitte des 19. Jahrhunderts brachten die Frauen der Lauschaer Glasbläser Sommer wie Winter unter großen körperlichen Anstrengungen den in Heimarbeit und in Lauschaer Arbeitsstuben gefertigten Christbaumschmuck zu den Sonneberger Verlegern.

Heute fahren Sie bequem mit der Bahn nach Lauscha, besuchen Glashütte und Glasmusem und wandern anschließend in Ruhe zurück nach Sonneberg. Unterwegs genießen Sie Ruhe und Natur sowie die Rast in Steinach.
 

Wanderung am Muppberg (Gipfelrunde)

Eine Rundwanderung (6 km) auf den Hausberg von Neustadt. Über Arnold- und Marktplatz, vorbei an der Stadtkirche "St. Georg" geht's in die Natur und hinauf auf den Gipfel.

 

W Muppberg Gipfelrunde

 

Oben angekommen, den "Prinzregententurm" besteigen und die Fernsicht nach Bayern und Thüringen genießen. In der "Arnoldhütte" oder im Biergarten stärken und dann stetig bergab.


Zurück in Neustadt. Das Spielzeugmuseum besuchen, fränkische Küche, Eis, Kaffee und Kuchen genießen. Eine schöne Zeit im Freizeitpark und im "Märchenbad" verbringen.

 

 

Steinach - Sonneberg (entlang der Steinach)

Eine weitere Variante für Teil 2 unserer Wanderung "Rennsteig - Sonneberg - Coburg - Seßlach" (15 km). Die Touren über "Röthengrund" oder "Hohe Straße und Neufang" haben viel zu bieten.

 

W Steinach Sonneberg 1

 

Wer es aber lieber bequem, ohne größere Anstiege mag, genießt diese Wanderung entlang dem Lauf der "Steinach". Kurz vor dem Ende wartet dann doch noch ein Berg. Die "Unionsgrotte" und, kurz danach, der Blick auf die Stadt, ins Sonneberger Unterland und zum "Muppberg" belohnen die Mühe.


Weiter geht's - vorbei an "Lutherhaus", dem "Deutschen Spielzeugmuseum" und Stadtpark -durch die Fußgängerzone zum Bahnhof.

 

 

Steinach - Rundwanderweg 3

Eine Tour (9 km) auf den "Tierberg" mit wunderbaren Aussichten und gemütlicher Einkehr in der "Bergmannsklause".

 

W Steinach 3

 

Vom Bahnhof geht's über den Marktplatz, vorbei am Schloss ("Schiefermuseum" und "Spielzeugschachtel") in die Eichhornsgasse, wo der Aufstieg beginnt.


Ein Abstecher zum "Felsenhäuschen" und den Blick auf die Stadt genießen. Dann stetig bergauf bis zur "Aussicht Pump". Eine wunderbare Fernsicht belohnt für die Mühe.


Ab hier geht es nur noch bergab. Nach einer gemütlichen Einkehr und Stärkung in der "Bergmannsklause" (Biergarten und wunderbares Außengelände mit vielen Tieren) führt uns die Tour schließlich wieder hinunter in die Stadt.

 

 

Meng.-Hämm. - Triniushütte (über Strohberg)

Eine Tour (11 km) durchs "Schaumberger Land". Natur und Ruhe, wunderbare Aussichten und thüringisch-fränkische Küche.


Vom Bahnhof in Mengersgereuth-Hämmern (Anreise mit Bahn oder Auto) geht's über den "Strohberg" nach Rabenäußig, wo der Berggasthof "Waldfrieden" zu einer Rast einlädt.

 

W MengHaemm Triniushuette

 

Vorbei an "Zinselhöhle", den Kirchen in Meschenbach und Rauenstein, der Burgruine und den "Herrenteichen" führt die Wanderung hinauf zur "Triniushütte".


Schlemmen und die einmalige Fernsicht bis zur Veste Coburg genießen, danach bergab und mit der "Süd-Thüringen-Bahn" bequem zurück zum Tourstart.

 

 

Wanderung im Einberger Forst

Eine kurze, schöne Rundwanderung voller imposanter Orte am Wegesrand. Start und Ziel ist der Parkplatz bei der "Bäckerei Heimann".

 

W EinbergerForst

 

Durch den Einberger Forst hinauf nach Thierach, die schönen Holzhäuser bestaunen und in der "Thieracher Hütte" einkehren.


Danach über die "Saulochklamm" hinunter nach Blumenrod, an "Teufelskanzel", "Teufelsbrünnla" und dem Sportgelände vom VfB Einberg vorbei zurück zum Tourstart.

 

 

Neuhaus - Steinach (durch Steinachtal)

Teil 1 unserer Wanderung "Rennsteig - Sonneberg - Coburg - Seßlach" (14 km). Von Neuhaus geht's über "Glücksthal" und "Wächtersteich" ins Steinachtal. Vorbei an "Wanderparadies" und Schwimmbad erreichen wir Unterlauscha.

 

W Neuhaus Steinach

 

Es folgt ein kurzer Anstieg auf schmalem Pfad, bevor uns die Tour über den "Unteren Bahnweg" nach Steinach führt, wo "Schiefermuseum", "Spielzeugschachtel" und Stärkung warten.

 

 

Steinach - Sonneberg (über Hohe Straße und Neufang)

Eine von drei Varianten für Teil 2 unserer Wanderung "Rennsteig - Sonneberg - Coburg - Seßlach" (13 km). Vorbei an der Stadtkirche geht's zunächst durch den Ort. Am Gasthaus "Zur Höll" wandern wir stetig bergauf und folgen dem breiten Waldweg "Hohe Straße" bis nach Neufang.

 

W Steinach Sonneberg 2

 

Nach einem Abstecher zum "Königsee" führt die Tour zur Sonneberger Sternwarte (Astronomiemuseum) und dann zu Tiergarten und Berggasthof "Zur Blockhütte".


Es folgt der Abstieg in die Stadt. Unterwegs kommen wir am "Lutherhaus" und am "Deutschen Spielzeugmuseum" vorbei bevor es durch die Fußgängerzone zum Bahnhof geht.

 

 

Suche

Impressum

  • BikeArena Sonneberg
    Andreas Martin
    Max-Barnicol-Str. 2
    96515 Sonneberg

    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Haftungsausschluss / Datenschutz

    USt-IdNr. DE 306503252

Danke

... an Jürgen Berkemeier
        für seinen klasse GPX Viewer
... an die Joomla!-Community
... an die vielen Begeisterten, die das
        Projekt OpenStreetMap voranbringen
... an meinen "Freund", den GARMIN vívoactive
... an jAlbum